dann, wenn du Unterhaltsvorschuss durchsetzen möchtest, aber eigentlich keinen Anspruch darauf hast (s.o.). Wir haben im Krankenhaus bei den Angaben des Babies einfach nur mich angegeben, dadurch blieb auf der Geburtsurkunde das Feld frei. Wie ist es, mit knapp zwanzig zum ersten Mal die Stimme des eigenen Vaters zu hören? wird es sogar den vater kennenlernen und guten kontakt pflegen. 5.) So ist das eben heute. War die Mutter zum Zeitpunkt der Geburt noch mit einem anderen Mann verheiratet, so wird dieser Mann zunächst als Vater eingetragen, auch wenn dies überhaupt nicht sein Kind ist. FAQ zur Vaterschaftsanerkennung: Das Wichtigste auf einen Blick. Wenn ich gegenüber dem Jugendamt keine Angaben zum Vater mache, heißt das doch nicht, dass ich dem Kind auch nichts sage... oder dem Vater, den Großeltern oder wem auch immer. - gut, das Verhältnis ist teilweise nicht unbedingt innig und intensiv, aber das ist wieder etwas kompliziert. bequem online und unter Einhaltung der Datenschutzsstandards sicher anfordern. wenn sie sich sicher sein kann, niemals staatliche subventionen beantragen zu müssen, dann ist der unbekannte vater von vorteil, wenn er sich weder kümmern und zahlen will/wird. Es hat den Nachteil, dass das Kind nicht juristisch mit seinem Vater verwandt ist und u.a. informiert worden - WOLLTE aber nicht. Es ist ja nur das Problem das er einfach so was nicht auf die Kette bekommt und wir alles andere alleine regeln unter uns. Silvia, Antwort von wolke76 am 22.04.2014, 11:09 Uhr. Da ic - Antwort vom qualifizierten Rechtsanwalt in der allerersten geburtsurkunde steht auch bei meinem kind1 nichts drin. Von wegen Vater unbekannt und so, bei uns im Kaff, was die Leute sagten, aber sie hat sich dann eisern an ihre version gehalten, aber deswegen war es ja auch so lar, Du erhaeltst nach dem Subsisiaritaetsprinzip erst dann Staasgelder wenn kein primaer oder prioritaer Unterhaltsverpflichteter da ist. unknown father es gab zeiten in meinem leben, da habe ich bereut, den vater angegeben zu haben. Antwort von MadamePompadour am 21.04.2014, 19:01 Uhr. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Mein Erzeuger ist einfach nicht bekannt. Ich behaupte übrigens nicht, dass der leibliche Vater keine Interesse am Kind habe, ich sage nur, dass er sein Interesse offenbar nicht zeigen kann. Ist allerdings meistens ein ziemlich aufwendiger Vorgang, bis man es durch hat, dass man nicht zahlen muss - vor allem ein nervenaufwendiger Vorgang. Dann bin ich beruhigt. Das Kind wird irgendwann nach seinem Vater fragen, und dann wird sie lügen müssen. Wenn kein Vater ermittelt werden kann, gibt es also genauso UHV, wie wenn der Vater bekannt ist, aber keinen Unterhalt zahlt oder zahlen kann. die Gemeinschaft, Gesellschaft schädigend ) oder sonst wo. Hallo, habe vor einigen Wochen erfahren wer mein Vater ist, war sehr überrascht. Meine Frage, habe ich irgendwelche Rechte, obwohl in der Geburtsurkunde steht Vater unbekannt. Aber inwieweit das an der Geburtsurkunde liegt oder an der Trennung an sich, wäre eine andere Frage. Mit der Kindsmutter war ich nur sehr kurz befreundet, jedoch nicht verheiratet. Geburtsurkunde . Und wieder besagt der Bluttest, dass Philippe in Frage kommt. müssen nur bestimmte fristen eingehalten werden. Ein entsprechender Vermerk steht dann als “Vater unbekannt” in der Urkunde. Leider klappt es nur in etwa 19% der Fälle, weil zum Beispiel der Vater unbekannt ist oder nicht zahlen kann. Michail Alexandrowitsch Romanow wurde als jüngster Sohn des Zaren Alexander III. von Russland und seiner Frau Maria Fjodorowna in Sankt Petersburg geboren. Vielleicht macht es Sinn zu ergänzen: Am Antrag hätte man am besten einfach "unbekannt" hineingeschrieben oder ein kurzes Begleitschreiben hätte auch gereicht. Antwort von wickiefan am 21.04.2014, 12:21 Uhr. Und auch gut zu wissen das ich keine beiszandschaft brauche. Klar, ich bin schuld, wenn der leibliche Vater sich nie in irgendeiner Weise meldet, weil ich ihn bestimmt ganz fies ausgegrenzt und durch mein asoziales Verhalten abgeblockt habe. Die Änderung erfolgt durch ein Gericht. Antwort von kravallie am 22.04.2014, 14:07 Uhr. Der Vater ist derselbe wie beim großen. ...nicht nur an Mann und Kind sondern ganz klar auch am Staat / Steuerzahler, der dann Unterhaltsvorschuss blechen darf. Ich rede noch gar nicht mal von Erbrecht und solchen Sachen......." Wenn der Vater tatsächlich komplett unbekannt ist und es keine Anhaltspunkte gibt, den biologischen Vater zu ermitteln - dann kann auch keiner vorrangig zur Unterhaltspflicht herangezogen werden. Vielen Dank, dass ihr den langen Text gelesen habt. :-/, Antwort von desireekk am 21.04.2014, 13:37 Uhr, Hallo, ich seh darin nur nachteile :( Antwort von Larissa81 am 21.04.2014, 17:17 Uhr. Weder er noch ich bestreiten die Vaterschaft. Die haben auch nicht das Recht dir doofe Fragen zu stellen. [1] Geburtsurkunde. Jetzt sage ich dem Vater andauernd er soll einen Termin machen für die Anerkennung. Ich würde sagen, es gibt im Leben eine Fülle von Ausnahmen... Die Ehe wurde geschieden. Mein Vater und ich möchten das gerne ändern. In der Familie galt er als Lieblingssohn der Eltern, bei Verwandten und Freunden hieß er einfach Der liebe Mischa. Nur im regelfall ist es ja so, wer den Vater schon nicht auf der Urkunde haben will, will ihn noch weniger im real life. sehr egoistisch und kurzsichtig gedacht. Wenn der biologische Vater sich gerne ums Kind gekümmert hätte - hätte er sich ja irgendwann in den letzten 15 1/2 Jahren mal melden können. Meinen Job habe ich übrigens auch behalten. Ich finde das Vorgehen grundsätzlich unehrlich und würde es niemals tun, außer der Vater ist schwer kriminell. Am Antrag hätte man am besten einfach "unbekannt" hineingeschrieben oder ein kurzes Begleitschreiben hätte auch gereicht. wie gesagt, ich hätte es auch gemacht, wenn man mir nicht die langfristigen folgen vor augen geführt hätte. Man braucht sich auch nicht zu wundern das viele Väter sich nicht melden wenn man von vornherein ausgegrenzt wird und durch asoziales Verhalten der sog. ; Ein Kind hat jedoch das Recht, seine Abstammung zu kennen. Beide müssen Verantwortung übernehmen, hier ist der Fall ja so das die KM einen Riegel vorschiebt, und die Allgemeinheit soll im Falle eines Falles dann bezahlen. Ich halte es nicht für grundsätzlich gut und würde es auch nicht generell empfehlen, aber ich weigere mich, es so generell verdammen zu lassen, ohne dass man die Hintergründe kennt und auch mal diferenziert. Antwort von Leena am 22.04.2014, 16:03 Uhr, Nein, Du verstehst es schon richtig - aber wieso findest Du das unlogisch? Vielen Dank, dass ihr den langen Text gelesen habt. Einer Vaterschaftsanerkennung müssen sowohl die Mutter als auch der Vater zustimmen. Eheliche Kinder, die seit dem 01.01.1975 geboren wurden, erwarben die Staatsangehörigkeit, wenn einer der beiden Elternteile deutsc… verletzt. Antwort von Osterhase246 am 21.04.2014, 12:20 Uhr. Geburtsurkunde beglaubigte Abschrift aus dem Geburtenregister (Abstammungsurkunde) Die Geburtsurkunde ist eine Personenstandsurkunde und kann beim zuständigen Standesamt beantragt werden. Antwort von SchwesterRabiata am 21.04.2014, 18:23 Uhr. nur weil in der geburtsurkunde unbekannt steht, heißt ja nicht, daß das kind keine ehrlichen antworten bekommen wird. Klar ist es schwierig, wenn der Kontakt über die ehemaligen Schwiegereltern laufen muss, statt Kind - Elternteil - dessen Eltern / Familie, aber auch das hat nichts mit der Geburtsurkunde zu tun, sondern mit dem Beziehungsgeflecht insgesamt. der wollte sparen. Aber eine chte enge verwandschaftliche beziehung wird im Regelfall nicht zustandekommen. dennoch schmeckt mir der Gedanke einfach nicht, daß ein Kind Verantwortung für etwas übernehmen muß, wo es nie etwas getan hat... Wenn man angibt, man hat keine Ahnung, wer der Vater ist, und kann auch nichts zur Klärung der Situation beitragen (eben z.B. Ich rede noch gar nicht mal von Erbrecht und solchen Sachen....... Selbst wenn irgendwann mal Sozialleistungen beantragt werden sollten - die dürften in vielen anderen Fällen viel unnötiger sein, insofern die Allgemeinheit noch unberechtigter belasten. Haben Sie Ihre Geburtsurkunde verloren, können Sie diese beim zuständigen Standesamt erneut beantragen. Sie kennt den vater, war auch bis kurz vor der geburt mit ihm zusammen. und andere es ging in meiner Antwort nicht um deinen Fall oder sonst wen, jeder so wie er mag. als erbe zurücklassen. Die Mutter veranstaltet den Zauber ja gerade UM den Vater aus dem Leben zuhaben, des Kindes. Dachte das geht in dem Fall nicht. betrug ist quatsch, wenn man sich an die regeln hält. Jetzt ab davon, dass es in dem Fall ja eine Lüge war, das kommt ja noch dazu. - sie muß nicht jeder unterschrift nachlaufen 29.06.2016, 08:17 Uhr | mmh, dpa, t-online.de Ich brauche wie gesagt die Urkunde sofort weil ich sonst kein Geld habe und auch nichts zum überbrücken. Kinder, Dr. med. Geburtsurkunden aus Deutschland sind für Geburten ab den Jahre 1876 verfügbar. Eine cousine von mir hat nach der Geburt ihres kindes den vater nicht eintragen lassen. Ich kenne meinen Vater nicht und er ist auch nirgends eingetragen, also weder Geburtsurkunde noch sonst wo. Weiterer Vorteil: Ist die Vaterschaft schon vor der Geburt amtlich anerkannt, wird der Vater gleich mit in die Geburtsurkunde des Kindes mit eingetragen. Sie weigert sich auch, mich nachtragen zu lassen. und warum, sollte ich auf ihren Erbanteil verzichten, weil ICH ihn nicht angegeben habe..........?? Also mach dur darum keine Gedanken das hat keine Nachteile für dich! Geburtsurkunde beantragen: Jetzt schnell & unkompliziert online beantragen Mit dem unabhängigen Service von Standesamt24.de können Sie die Geburtsurkunde, etc. Die Geburtsurkunde bekommst du auch wenn du keinen Vater angibst, das kann auch später nach der Anerkennung geändert, bzw. Sag es dem werdenden Vater. Aber ich glaube nicht wirklich dran weil ich weiß wie er ist und das mit ein Grund war das es einfach nicht mehr funktioniert hat. (Geburtsurkunde) Irgendwann wollte der Mann meiner Mutter die Vaterschaft von meinem Erzeuger verlangen. Die "Allgemeinheit" hat aber nichts übernommen, keine Sorge. Was daran ist Betrug - so grundsätzlich gesehen? Eine cousine von mir hat nach der Geburt ihres kindes den vater nicht eintragen lassen. Warum sollen Kinder für Elternteile bezahlen, die nie etwas für sie getan haben, außer an ihrer Entstehung beteiligt gewesen zu sein...? Antwort von kravallie am 21.04.2014, 16:38 Uhr. Oder kann ich auch erst eine Urkunde mit Vater unbekannt bekommen und der Herr wird angeschrieben um sie anzuerkennen? ich finds ok, leena. Antwort von Leena am 21.04.2014, 12:34 Uhr. Weil es überall steht, dass der werdende Vater mit seinem Personalausweis, mit seiner Geburtsurkunde und so weiter vor Ort selber unterschreiben muss. In diesem Fall wird eingetragen, dass der „Vater unbekannt“ ist. so ganz mindrbemittelt sind die armen papis dann nicht. (DUDEN: unfähig zum Leben in der Gemeinschaft, Aber vorsorglich den Staat zur Kasse bitten ist asozial. ICH habe das alleinige Sorgerecht, das war nie ein Thema beim Jugendamt Ist das OK? Warum wird sie lügen müssen, wenn das Kind irgendwann nach seinem Vater fragt? Als mein Bruder die Vaterschaft anerkannt hat wurde eine neue mit Vater ausgestellt. Die Geburtsurkunde ist eine amtliche Bescheinigung über die Geburt einer Person und wird vom zuständigen Standesamt ausgestellt. Ich habe eine alte Bekannte, die den Vater (damals ihr langjähriger Freund) nicht angab, um dadurch Unterhaltsvorschuss "kostenlos" kassieren zu können. In meiner Geburtsurkunde ist mein Erzeuger als Unbekannt eingetragen. Er drehte völlig durch und hat an unserem Auto, vor den Augen meiner Freundin, die … Ich habe hier noch genug andere Baustellen Dank dem herren. Noch einmal - für meinen Nachwuchs hat der Staat genau gar nichts gezahlt, was er nicht haargenau auch so bezahlt hätte, wenn ich den Vater angegeben hätte, der Staat hatte also genau gar keinen Nachteil davon, dass ich den Vater nicht angegeben habe. Einer Vaterschaftsanerkennung müssen sowohl die Mutter als auch der Vater zustimmen Geburtsurkunde . Ich hätte einmal eine Frage. gingen dann eh z.t. Antwort von Leena am 21.04.2014, 17:00 Uhr. Auf der Geburtsurkunde meines ältesten Kindes stand da genau gar nichts, auch kein "unbekannt". 1 mal bearbeitet. ich muss auch nicht jeder Unterschrift nachlaufen. Ich finds asozial. Antwort von Leena am 22.04.2014, 11:37 Uhr. Eine Möglichkeit, die Geburtsurkunde zu ändern, ist die Legitimierung. Antwort von Leena am 21.04.2014, 18:32 Uhr. Wenn ein Kind auf die Welt kommt müssen beide Elternteile eingetragen werden, damit die Staatskasse geschont wird. Auf meiner Geburtsurkunde ist der Exfreund meiner Mutter als mein Vater eingetragen,zu dem ich leider kein gutes Verhältnis habe.Meinen echten Vater kenne ich nicht.Ist es möglich den Vater dort auf Unbekannt umzuschreiben? Die Gemeinde wird es durch die Umtragung in der Geburtsurkunde erfahren, welche beim ortsansässigen Standesamt beantragt werden muss. Antwort von kravallie am 21.04.2014, 15:09 Uhr. Die Geburtsurkunde sollte den Anfang ihres neuen Lebens markieren. Vater unbekannt Details Kategorie: Familie Schweiker ... Einen nachträglichen Eintrag über den leiblichen Vater gibt es nicht auf der Geburtsurkunde. In ihrer Geburtsurkunde ist kein Vater eingetragen, bei den Behörden wurde Vater unbekannt angegeben. Die Urkunde enthält einen Siegel des Standesamtes, die Unterschrift des beurkundenden Standesbeamten und den Namen des beurkundenden Standesbeamten. Bei meiner Nichte war es so, das die Mutter direkt eine Geburtsurkunde bekommen hat, mit unbekanntem Vater. Vielleicht will es wissen, wo es herkommt, Verwandte kennelernen, was auch immer? Eigentlich nichts, was man sich antun will, wenn beides so schon absehbar wäre... Ich meine, ich habe ja soofrt begriffen, dass die Mutter den Vater nicht braucht und der Vater wohl auch auf Mutter und Kind verzichten kann, aber sollte nicht zumindest die Mutter auch mal an das Kind denken? Im Internet finde ich leider nichts genaues. ; Sie kann aber nicht dazu gezwungen werden, den Vater anzugeben. hat und keinen Kontakt halten konnte... hat also mit der Geburtsurkunde nichts zu tun. ich waere jedenfalls sehr vorsichtig, zumal sie irgendwann ja auch nicht mehr rauskommt aus der Nummer. kein Erbrecht hat. Jedoch ist diese Änderung nicht zwingend notwendig, wenn Sie keine ordnungsgemäße Geburtsurkunde irgendwo vorlegen müssen. Antwort von Larissa81 am 21.04.2014, 16:08 Uhr. Die Bearbeitungszeit bei Mails beträgt allerdings 2-3 Wochen. Die Bearbeitungszeit bei Mails beträgt allerdings 2-3 Wochen. Andreas Feierler ich sehe nur einen punkt und der wäre für MICH negativ...niemals unterhalt beantragen zu können, zumindestens nicht ohne riesen Theater mit gentest usw. Steht da wirklich "Vater unbekannt"? Antwort von like am 21.04.2014, 20:48 Uhr, mich würd's in dem Fall deutlich weniger stören, als "Allgemeinheit" hierfür herangezogen zu werden, als in vielen anderen Fällen. Leena Du verteidigst verbissen Dein Modell. Sobald sie allerdings irgendwelche Zahlungen vom Jugendamt (Zb Unterhaltsvorschuss) haben möchte, wird sie nicht drumrum kommen den Vater anzugeben. "Mutter" abgeblockt wird. Das Jugendamt schrieb den Erzeuger danach natürlich an. Wenn das Kind einen juristischen Vater hat, und zwischen Vater und Kind eine sozial-familiäre Beziehung besteht, kann man allerdings als "Mann, der der Mutter während der Empfängniszeit beigewohnt hat", nach BGB die bestehende Vaterschaft nicht anfechten. folgender fall: nichtverheiratete frau bekommt kind und wird allein auf die geburtsurkunde eingetragen. Antwort von Benedikte am 21.04.2014, 12:46 Uhr, meine Freundin hatte das auch so gemacht, die wollte mit dem Vater nichts mehr zu tun haben und hatte dem amt aufgetischt, dass ihre Tochter von einem one night stand aus den USA waere. Unterschreiben muss er in den Anträgen nichts, nur wenn ihr wie schon geschrieben vorher das gemeinsame Sorgerecht erklärt. Ist der Vater unbekannt, können daraus keine Rechte abgeleitet werden. Hinterher hat sich rausgestellt, dass die Tochter von dem Mann der Patentante der Mutter war, mit dem die Mutter wohl vor ca. Macht er aber nicht aber er zweifelt die Vaterschaft auch nicht an. Außerdem ist es auch ein Betrug, wenn die Mutter wissentlich Falschangaben beim Jugendamt macht. Und noch ein paar andere Gründe! Und nein, es zahlt nicht immer die Krankenkasse. der Staat - also wir zahlt für das Kind anstatt der UH Pflichtige, was geht mich DIESES Kind an? Oberbegriffe: [1] Schein. bei mir ist es so, daß der Vater meines Kindes bis heute nicht in der Geburtsurkunde steht, obwohl er vor über einem Jahr die Vaterschaft anerkannt hat (freiwillig, ohne Vaterschaftstest ). Eine Korrektur der Geburtsurkunde wird sich vielmehr nur über eine Ehelichkeitsanfechtung und eine Feststellung des Gerichts erreichen lassen, dass Ihr Ehemann nicht der biologische Vater des Kindes ist (§ 1599 Abs. Wieder gibt es noch einen anderen potenziellen Vater, den sie vor Gericht angibt. - sie bestimmt alleine über das kind, in allen punkten Antwort von bobfahrer am 21.04.2014, 14:21 Uhr. Die Geburtsurkunde bekommst du auch wenn du keinen Vater angibst, das kann auch später nach der Anerkennung geändert, bzw. Aber ich kann das auch nicht gut finden.......Man verschweigt einfach die Wahrheit. Gezahlt habe übrigens ich allein, und später hat mein Mann dann freiwillig adoptiert und ist damit Vater geworden, mit allen unterhalts- und erbrechtlichen Folgen. nach 13 Jahren brauchte ich das erste Mal eine Unterschrift, dass ich einen Ausweis beantragen konnte. Bei unserem Sohn hat er die Anerkennung dann zusammen mit mir bei der Anmeldung gemacht. Gar nichts! Warum sollte nicht die Mutter den kompletten Unterhalt zahlen..? - sie muß nicht jeder unterschrift nachlaufen Naja, betrifft mich zum Glück nicht. Wenn der Vater zu blöd ist, a.) bei mir ist es so, daß der Vater meines Kindes bis heute nicht in der Geburtsurkunde steht, obwohl er vor über einem Jahr die Vaterschaft anerkannt hat (freiwillig, ohne Vaterschaftstest ). da steht nur: Vater unbekannt! Suche dringend ein Buch..kann jemand helfen??? Eine Frau, die den Vater kennt, aber nicht angeben WILL und das auch ehrlich so sagt, bekommt keinen Unterhaltsvorschuss. Der Geburtstag des Fürsten fällt mit seinem Namenstag zusammen. hätte es keine namensänderung gegeben, hätte ich sie auch nicht ändern lassen. Geschieht das erst später, muss das Standesamt eine neue, korrigierte Geburtsurkunde ausstellen. (Geburtsurkunde) Irgendwann wollte der Mann meiner Mutter die Vaterschaft von meinem Erzeuger verlangen.